Das Team der Frauensuchtberatungsstelle BerTha F. e.V.

Die Leitung

Thea Herrmann Dipl. Sozialpädagogin, Gestalttherapeutin, Entspannungstrainerin, Erzieherin
Rita Jürgens
Dipl. Pädagogin, Gestalttherapeutin, Integrative Sozialtherapeutin-Schwerpunkt Suchtkrankenhilfe
Kathrin Prodöhl-Pauli
Kunsttherapeutin, Dipl. Sozialpädagogin, Integrative Sozialtherapeutin-Schwerpunkt Suchtkrankenhilfe

Mitarbeiterinnen

Lena Gleumes
Dipl. Psychologin, Psychologische Psychotherapeutin
Manuela Hofmann Sozialarbeiterin/Sozialpädagogin (B.A.), Sozialtherapeutin Sucht klärungs- und verhaltenstherapeutisch orientiert
Iris Sefouh Dipl Sozialpädagogin, Sozial-Suchttherapeutin-verhaltenstherapeutisch orientiert
Verena Verhoeven Dipl. Sozialarbeiterin, Gestalttherapeutin, Psychodramatherapeutin, heilkundlich-praktische Psychotherapeutin (HPG)

 

Verwaltung

Michaela Holz

 

Honorarkräfte

Dr. med Brigitte Schibensky
Fachärztin für Allgemeinmedizin
Ärztliche Psychotherapie, Suchtmedizin,
ärztliche Leiterin der Ambulanten medizinischen Rehabilitation Sucht

 

Die Heterogenität der Klientinnen der Frauensuchtberatungsstelle BerTha F. e.V. in Bezug auf ihren soziodemographischen Hintergrund, Krankheitsbild, Suchtmittelmissbrauch etc., erfordern eine Vielfalt in der Methodik, die durch die unterschiedlichen Therapieansätze der Mitarbeiterinnen gewährleistet wird.

Die Haltung der Mitarbeiterinnen von BerTha F. e.V. ist von „Parteilichkeit“ geprägt: Dies meint ein Engagement für die Frau/das Mädchen mit der/dem gearbeitet wird. Weiter wird das Engagement in der Arbeit in der Gewissheit getragen, bei allem, was einer Frau/einem Mädchen passiert, selbst betroffen sein zu können und der Sichtweise, dass psychische Störungen und soziale Krisen bei Frauen durch geschlechtsspezifische Rolle und Identität beeinflusst sind, dass sie nicht individuelles Versagen bedeuten, sondern einen misslungenen, mit persönlicher Qual erkauften Konfliktlösungsversuch darstellen.